Textilkunst

ModedesignerinWenn es um Textildesign geht, lehnen viele Kunstabsolventen erstmal ab, weil sie gar nicht so genau wissen worum es überhaupt geht. Die meisten jungen Künstler wollen sich frei entfalten und verbinden mit Textildesign und Textildruck erstmal nur das Beschneiden von Stoffen und das Entwerfen von Modeartikeln. Dabei bieten die Bereiche nicht nur spannende, berufliche Herausforderungen sondern auch ein großes Maß an kreativem Gestaltungsspielraum wie man es in einem solchen Bereich erstmal gar nicht vermuten würde. Es ist eben nicht nur zweckmäßig spezielle Kleidung zu entwerfen, sondern erfordert auch künstlerisches Talent, da Faktoren wie das Zusammenspiel mit Farben und Elemente der Wahrnehmungstheorie eine Rolle spielen.

In künstlerischen Berufen wie im Bereich der textilen Kunst hat man dafür allerdings weniger mit dem Pinsel zu tun, sondern mehr mit der Maus am PC, mit praktischen Arbeiten am Textil und den Stoffen selber sowie mit der Interpretation and Antizipation von Marktströmungen und modischen Entwicklungen.

Künstler und Designer sind es meist gewohnt für sich alleine zu arbeiten und Ihr „eigenes Ding“ zu entwerfen. Wer sich für einen Beruf nach dem FH-Abschluss im Bereich Textildesign und Textilkunst entscheidet, der muss allerdings damit rechnen, dass mehr im Team gearbeitet wird. Oft stehen Vorstellungen des Künstlers völlig konträr zu den Vorstellungen der Marketingabteilung, mit der man im Grunde ständig zusammenarbeitet. Die Umsetzbarkeit und Vermarktbarkeit spielen hierbei eine große Rolle. Wer die notwendigen sozialen Kompetenzen mitbringt, der kann in diesem Bereich auch schnell eine Führungsrolle einnehmen.

Das nötige Fachwissen zu Textildesign bekommt man an folgenden Institutionen:

  • Kunsthochschulen
  • Kunst-FH’s
  • Akademien für Kunst
  • Private Kunstschulen

Vom T-Shirt Druck bis zum Textildesigner

Jeans-TextilAbsolventen von universitären Facheinrichtungen sind sich in den meisten Fällen nie genau sicher, wie Ihre Karriere nach dem Studium aussehen soll. Zu viele Perspektiven, Möglichkeiten, Träume und Ziele sind vorhanden. Dabei hat sich die Welt des Kunststudiums in den letzten Jahren enorm entwickelt und die Tätigkeitsfelder von Kunstabsolventen sind viel weitläufiger geworden als jemals zuvor.

Als Kunstdesign Student mit erfolgreichem Abschluss stehen grundsätzliche Möglichkeiten wie folgt zur freien Auswahl:

  • Freischaffend als Künstler oder Maler
  • Arbeiten als Dozent an einer Kunstschule
  • Anheuern bei einem Unternehmen mit Schwerpunkt Textildesign
  • Ein eigenes Unternehmen gründen

Viele Absolventen möchten den kreativen Part dieses Studiums nicht missen und suchen sich Jobs, die das Kreative Tun weitestgehend unterstützen.

Der Markt für Textildruck – Chancen für Textildesigner

Dabei geht dies weit über malerische Künste hinaus. Der Bereich Textildesign beispielsweise hat in den letzten Jahren stark an Popularität gewonnen und neue Möglichkeiten für kreative Textildesigner eröffnet. Der T-Shirt Druck, respektive der Textildruck zieht Jahr für Jahr begabte Absolventen an, um Ihnen Festeinstellungen im Bereich Textil- und Shirtdruck zu geben.

Gelungenes-ShirtdesignWas sich auf den ersten Blick langweilig anhört, ist allerdings viel mehr als das Drucken von textilen Produkten wie T-Shirts, Pullover oder Jacken. Ein T-Shirt Motivdesigner arbeitet Hand in Hand mit Stoffdesignern. Wenn ein neues T-Shirt Produkt entworfen wurde, muss es nicht nur vermarktbar sein, sondern auch den Druckerfordernissen und Besonderheiten des Textildrucks entsprechen.

Man arbeitet hier Hand in Hand mit Marketingprofis zusammen. Heute geschieht ein Großteil des Geschäfts auf Online Plattformen. Endkunden bekommen bei modernen Textildruckfirmen die Möglichkeit, sich eigene T-Shirts online zu gestalten und selbst zu entwerfen. Wie man auf www.shirt-gestalten.com sehr anschaulich sehen kann, wird ein beliebiges Shirtprodukt Schritt für Schritt online nach eigenen Wünschen zusammengestellt und bestellt. Was im Hintergrund alles für Prozesse ablaufen, in denen Kunst- und Textildesigner tätig sind, bekommt kein Kunde mit. Der Shirt Druck ist dabei viel mehr als das Abarbeiten von Bestellungen, sondern mehr und mehr auch ein Ort, an dem eigene T-Shirt Kreationen entworfen werden, die am Markt vielleicht sogar einen Blockbuster erwarten lassen.

Anforderungen an T-Shirt Designer

Allein ein kreativer Kopf kann hier nicht viel erreichen, es müssen noch viele andere „Social Skills“ und kaufmännische Fähigkeiten erworben werden um hier erfolgreich zu sein.

Bereits im Studium wird auf diese Aufgabenbereiche hingearbeitet und Schwerpunkte gelegt. Aspekte der Wahrnehmungstheorie, Grundlagen der Textilkunst, Drucktechnik und Textilveredlung sowie die Möglichkeiten der Vermarktung aus marketingtechnischen Gesichtspunkten bilden schon heute einen Teil des Lehrprogramms. Man orientiert sich so an den wirtschaftlichen Erfordernissen des Marktes.

Zumindest in diesem Bereich sind die Zeiten vorbei, in denen man alleine in einem dunklen Kämmerlein saß und ein Stück Mode entwarf. Heute sind ganz andere Prozesse wichtig. Man muss Hand in Hand mit Druckspezialisten und Marketingabteilungen zusammenarbeiten, die die eigene Kreativität auch gerne mal auf den Kopf stellen.

Die frei bildende Kunst

Inspiriert von aktuellen Studien über veraltete Arbeitsprozesse, fehlende Motivation der Mitarbeiter und damit einhergehende Verluste in der Wirtschaftlichkeit ganzer Unternehmen wurden Handlungsanweisungen und Strategien entwickelt wie mit Hilfe von künstlerischen Prozessen die sozialen Beziehungen aller Mitarbeiter nachhaltig verbessert werden können.

Die Bildende Kunst spielt in diesem Zusammenhang eine ganz besonders tragende Rolle, denn es werden hier Mitarbeitern beigebracht, das der Weg das Ziel ist und nicht das Endergebnis der Arbeit als reines Ziel definiert werden sollte. Das soziale Wirken und das Miteinander werden an privaten Kunstakademien groß geschrieben und machen das Studium für jeden Studenten zu einem Erlebnis. Es gilt nicht nur stupide Lehrpläne und Lernziele abzuarbeiten, sondern einen gemeinsamen Konsenz für effektives und gemeinsames Arbeiten zu finden.

Der Bereich freie bildende Kunst ist eines der Hauptbestandteile eine Kunststudiums und umfasst grob skizziert die Themenbereiche Malen von Kontrasten, Formen, Figuren und Gegenständen, freie Malerei und freies Zeichnen, Druckgrafiken, sowie soziale Plastik und Bildhauerei. Gepaart mit Kunstgeschichte und Kunsttheorie bekommt man hier ein fundiertes Wissen über bildende Kunst.

Künstlerische Modetrends

Modell-mit-modeartikelAnhand eines schönen und praktischen Beispiels wollen wir zeigen, wie erfolgreiche Kunst-Absolventen in die Modebranche einsteigen und sich mit kreativen Ideen einen Namen machen können.

Die Modekultur bringt Jahrein jahraus immer junge Trends hervor, welche in den Köpfen ideenreicher Künstler geboren wurden, sich entweder über das Internet verbreiten oder auf den Laufstegs dieser Welt und Modeschauen der Öffentlichkeit ausgestellt werden. Sukzessive erreichen die erfolgreichen Kunstdesigns dann in die Geschäfte und Modelädchen. Auch dieser Sommer verspricht bei weitem nicht nur sehr warm zu werden sondern auch neue modische Horizonte hervorzubringen. Einen sehr kleinen Vorgeschmack aktueller Trends gibt es gegenwärtig schon hier.

Kombinationen von Lederwaren und Gürteln – Eine Form von Kunst?

Prägnant sind dieses Jahr unterschiedliche Kleidungskombinationen von schmalen Gürteln in einfachen Farben aus einer Lack-/ Lederkombination. Selbige können mit nahezu jeder Alltagsklamotte geschickt getragen werden um ein neues, freches Aussehen zu verleihen. Grelle Färbungen sind hierbei verhältnismäßig veraltet. Schwarz oder weiß hat hierbei Vorrang.

Moderichtung selbst entwickeln

Nicht nur weil designte Kleidungsstücke bekannterweise teuer sind, sondern weil der Wunsch einiger Trendsetter nach eigener Ideenverwirklichung schreit, werden immer mehr Kleidungsstücke wie zum Beispiel Shirts, Blusen oder Pullis selbst gestaltet. Aus einem schlichten Shirtklassiker wird mittels kreativen Ideen und Entwürfen, die ganz nebenbei entstehen können, ein eigener Modetrend bzw. das eigene Unikat erstellt. Wer einen Impuls für einen flotten Entwurf derzeitig hat, kann sich sodann oder auch im Vorfeld ein wenig Modedesigner spielen und sich Shirts und co. eigenhändig entwerfen. Das Ganze geht, wie soll es anders sein, im Internet.

Das Shirt gehört inzwischen zu den nachgefragtesten Kleidungsstücken der Erde. Wohin man schaut wenn das Wetter herrlich ist, kommen die Shirts aus dem Regal und ans Tageslicht. Der letzte Schrei sind hierbei immer Shirts, die selber gestaltet und beflockt wurden. Umso mehr Ideenreichtum eingesetzt wird und je origineller die Ideen zu einer Shirt Gestaltung, desto mehr Genuss hat man an den Rückäußerungen der Betrachter. Zur Beflockung und Herstellung des T-Shirts stehen in Zeiten des World Wide Webs zahlreiche Entwicklungsmöglichkeiten zur Verfügung, die vergleichsweise praxistauglich sind.

Wer ein T-Shirt drucken oder beflocken möchte muss momentan nur noch einen Onlinehändler auserwählen und den Shirt Gestalter öffnen. Häufig sind vorgefertigte Kategorien zur Disposition, welche die Orientierung erleichtern und vom Start weg einen Überblick verschaffen. Gleichgültig zu welchem Beweggrund man ein Shirt beflocken möchte, es stehen immer die richtigen Motive zur Selektion. Ob ernst, amüsant oder ordinär.

Aber man kann keineswegs nur T-Shirts bedrucken lassen. Unsre Kinder zeigen uns wie es funktioniert. Mithilfe von Textilfarben können obendrein selbst Shirts kreiert werden. Ebenso solche Färbungen und Prägungen sind waschmaschinen-geeignet und Kids können sich beliebig austoben.

Wer fachgerechte Arbeit erhalten möchte sucht sich am günstigsten dennoch keine Druckfarben zum selber erzeugen, sondern wählt einen Textildrucker seiner Wahl. Es hängt davon ab wie viele Farben die Motive aufzeigen, umso signifikanter ist die Wahl der Drucktechnik.

Eine vorteilhafte Textildruckerei bietet zusätzlich zu dem traditionellen Flex- und Flockdruck weiterhin den Digitaldruck an, welcher speziell bei Photos erste Wahl ist. Gerade zu Treffen wo ein Geschenk mitgebracht werden soll, ist ein selbst kreiertes Shirt ein gestalterisches und entsprechend den Wünschen hergerichtetes Geschenk. Der Beschenkte wird sich noch lange daran erinnern und noch Jahre seinen Kleiderschrank aufmachen und mit einem Lächeln das T-Shirt anziehen. Ob für Nebenzeit, Hobby oder den Verein. Ein selber bedrucktes Shirt ist zweckmäßig, individuell eine tolle Erinnerung.

Kunstdesign studieren

Kunstprojekt-aus-der-FHViele kreative Charaktere wählen Ihr Studium nicht danach aus wie viel man mit einem späteren Beruf verdienen kann, sondern danach wo Talente und Interessen liegen. Und das ist auch gut so. In einem Kunstdesign Studium erhält man eine fundierte Ausbildung, die eine breite Basis für viele angesagte Berufe schafft, sofern man sich als Künstler nicht selbständig macht.

Das Kunststudium an der FH-Kunst sowie an anderen universitären Einrichtungen gliedert sich im Grunde über einen sieben Semester Zeitraum, der je nach Ausbildungseinrichtung entweder im Winter oder im Sommer beginnt und die Schwerpunkte Illustration, Textildesign und Modedesign inne hat. Es gibt regelmäßige praktische Prüfungen und Tests um den Leistungsfortschritt und die künstlerische Entwicklung zu klassifizieren.

Die Abschlüsse im Bereich Kunstdesign sind nach Abschluss:

  • Bachelor of Arts
  • Master of Arts
  • Diplom Designer (alt)

Die Bewerbung läuft allerdings nicht über eine zentraleVergabestelle sondern über eine persönliche Bewerbung und dem absolvieren bestimmter Vorprüfungen. Hierfür muss eine Bewerbungsmappe abgegeben werden mit eigenen künstlerischen Werken und ein Einzelgespräch durchgeführt werden.

Die Abschlussklausur entscheidet dann darüber, ob mit dem Studium begonnen werden kann oder nicht. Dies ist vor allen privaten Hochschulen ein beliebtes Prozedere, da man sich gerne selber die Studenten auswählen möchte und nicht auf eine öffentliche Vergabestelle angewiesen ist, die nach NC (Numerus Clausus) die Plätze vergibt.

Nach erfolgreichem Kunstdesign Studium machen sich Absolventen als freischaffende Künstler, Galeristen und Auftragszeichner selbstständig oder arbeiten Kunstlehrer, Dozenten an Unis oder in der freien Wirtschaft in Modehäusern, bei Modedesignern oder Textildesignfirmen.

Studium mit Schwerpunkt Kunst

Auf den ersten Blick scheint die Kunst ein Studiengebiet zu sein, für das sich nur wenige Personen interessieren. Allerdings kommt es ganz darauf an, wo und wie eine Abgrenzung vorgenommen wird. Tatsächlich existieren nämlich etliche und vor allem jüngere Menschen, die ein wirkliches Interessenspektrum an einem Studiengang mit dem Bezug zur Kunst haben.

Warum klassische Kunststudien nicht gefragt sind

Den klassischen Kunststudiengang streben vergleichsweise wenige Abiturienten an. Oft waren sie schon in der Schule künstlerisch aktiv und haben im Schulfach „bildende Kunst“ umfassende Erfahrungen gesammelt. Einige haben sich sogar schon mit dem Themengebiet Kunstgeschichte beschäftigt und möchten dort auch ihren Studienschwerpunkt setzen.

Die beruflichen Möglichkeiten, die ein entsprechender Studienabschluss mit sich bringt, sind groß und vor allem sehr breit gefächert. In der blanken Theorie ist es möglich, nach erfolgtem Abschluss als freischaffender Künstler zu arbeiten, was jedoch nur selten in der Realität der Fall ist. Die meisten Absolventen der FH-Kunst werden selber zum Kunstlehrer, wiederum andere versuchen sich als Experten zu positionieren, die beispielsweise für Auktionshäuser arbeiten.

Kunst und Medien

Eine wesentlich größere Anzahl an Abiturienten interessiert sich für Studiengänge, die zwar über einen ausgeprägten künstlerischen Bezug verfügen, aber letztlich auf die Medienwelt ausgerichtet sind. Besonders im Bereich des Grafikdesigns werden zahlreiche Studiengänge angeboten, zumal auch Studiengänge, die sich rund um Film und Fotografie drehen, angeboten werden.

Das Interesse an diesen Studiengängen ist besonders groß, denn zahlreiche junge Menschen erhoffen sich von einem Studienabschluss beste Berufsaussichten. Viele möchten zum Beispiel in Design- oder Werbeagenturen arbeiten. In solchen Fällen verkörpert die Wahl eines solchen Studiums mit künstlerischem Schwerpunkt in der Tat eine gute Wahl.

Doch gerade die Wahl der Hochschule bereitet den Interessenten oft erhebliche Schwierigkeiten. Sehen wir uns das Universitätsgeflecht in Deutschland an, so ist es gespickt mit Fachhochschulen und privaten Hochschulen, die zukunftsweisende und fordernde Studiengänge feilbieten. Weil es in Anbetracht dieser vielfältigen Möglichkeiten nicht immer leicht fällt, sich für einen Studiengang zu entscheiden, möchten wir darüber informieren, welche Möglichkeiten man als Kunststudent hat und in welchen Wirtschaftsbereichen man Chancen hat. Hier wird gezeigt, welche einzelnen Möglichkeiten bestehen und was Interessenten von den einzelnen Studiengängen erwarten können.